20 Dinge, die 2020 zu einem besseren Jahr gemacht haben

2020, Yoga, Indisches Essen, one direction, Plattenspieler

2020 war ein Jahr, an das wir uns wohl alle für unser restliches Leben erinnern werden. Ein Jahr, das viele Schwierigkeiten mit sich gebracht hat, aber auch ein Jahr, in dem man sich wieder über die kleinen Dinge gefreut hat. Einige dieser Dinge möchte ich euch heute zeigen. Es sind nicht alles Produkte – manches ist Musik, Media, Gewohnheiten und Dinge, mit denen ich meinen Freunden wahrscheinlich ein bisschen zu sehr in den Ohren gelegen bin. Kurz gesagt: Hier sind 20 Dinge, die mein Jahr 2020 besser gemacht haben. 

01. Drag Convention in London

Ein Highlight meines Jahres war gleich zu Beginn des Jahres im Januar: Die DragCon in London. Wer mich kennt weiß, dass ich ein großer DragRace-Fan bin. Und, was soll ich sagen – es war unbeschreiblich. Ich habe nicht nur RuPaul gesehen (er stand 2 Meter von mir entfernt!!!), sondern durfte auch noch meine zwei absoluten Lieblingsqueens treffen: Bianca Del Rio und Adore Delano. Und nicht nur das: ich habe durch dieses Wochenende zwei wundervolle Menschen kennengelernt, die ich sonst wahrscheinlich nie getroffen hätte.

Adore Delano

02. Nintendo Switch und Animal Crossing 

Animal Crossing, Nintendo Switch

“Pünktlich” zum ersten Lockdown im März ist Animal Crossing New Horizon auf der Nintendo Switch erschienen. In meiner Kindheit habe ich das Spiel über Jahre hinweg auf dem Nintendo DS gespielt, geangelt, Insekten gefangen und Fossilien ausgegraben. Dementsprechend war die Nostalgie groß, als ich nach so vielen Jahren wieder ein neues Inselleben gestartet habe. Animal Crossing hat mich über das ganze Jahr 2020 begleitet. Ein perfektes Spiel wenn man einen stressigen Tag hat, um abzuschalten.

03. Indisches Essen 

Currys, Teigtaschen und gebackenes Gemüse – 2020 war für mich eindeutig das Jahr der indischen Küche. Mein Lieblingsgericht: Palak Paneer, ein vegetarisches Spinat-Curry (Palak) mit Indischem Käse (Paneer). Super lecker! 

04. Call me by your Name & Timothee Chalament 

Die Geschichte von Call me by your Name hat mich im Sommer in ihren Bann gezogen. Ich habe erst den Film gesehen und mir im Anschluss sofort das Buch bestellt. Call me by your Name ist eine Coming-to-Age-Geschichte über den 17-jährigen Elio (gespielt von Timothee Calament), der sich in den älteren Oliver (Armie Hammer) verliebt. Die Szenerie des Sommers in Italien im Jahr 1970ern, die Bilder, die Poesie – sowohl das Buch als auch der Film sind absolute Kunstwerke.

Call me by your Name

05. AirPods 

AirPods, Hand

Wahrscheinlich kann ich an einer Hand abzählen, an wie vielen Tagen des Jahres meine AirPods nicht im Einsatz waren. Sie sind super praktisch, halten fest im Ohr und haben einen guten Klang. Der Preis ist natürlich nicht ohne, für mich hat es sich allerdings absolut gelohnt. 

06. TikTok

TikTok, Handy

TikTok ist auf dem Vormarsch. Noch zu Beginn des Jahres war ich davon überzeugt, dass die App für mich als Millennial nichts zu bieten hätte. Das änderte sich jedoch schlagartig, als ich – vermutlich wie viele andere auch – langeweile-getrieben doch nur kurz schauen wollte, ob nicht doch mehr dahinter stecken könnte. Was soll ich sagen? Der Algorithmus ist erstaunlich. Nach etwa einer Stunde scrollen, hat TikTok genau raus, auf was und wen du stehst, welche Musik dir gefällt, ob du gerne DIYs sehen willst, Fashion-Content oder Kochtipps suchst. So bekommst du nur Content und Personen auf der “For You”-Seite angezeigt, die ähnliche oder sogar gleiche Interessen haben. Klar, dass TikTok so zum absoluten Suchtfaktor wird. 

07. Harry Styles 

Harry Styles

Im Sommer hat es damit begonnen, dass ich auf TikTok immer mehr Harry Styles Content vorgeschlagen bekommen habe. Ich konnte ihn damals zwar grob einordnen, wusste allerdings nichts über ihn oder seine Musik. Und weil gefühlt jede Person Hals über Kopf in ihn verliebt war, wollte ich nur kurz schauen, warum das eigentlich so ist. Kurz darauf war ich ihm, genau wie der Rest der Welt, vollkommen verfallen. Ich liebe seine Art, wofür er steht, welche Werte er vermittelt. 

Seine beiden Alben Harry Styles und Fine Line laufen bei mir seit einem Jahr auf Dauerschleife. Zu meinen Lieblingsliedern gehören Sweet Creature, Fine Line, Two Ghosts und Kiwi, wobei sich das auch regelmäßig ändert (beide Alben sind Meisterwerke). Schaut euch außerdem unbedingt Auftritte der beiden unveröffentlichten Lieder Medicine und Anna und sein Cover von Girl Crush an! 

08. One Direction & die Solokarrieren

One Direction

Über Harry Styles bin ich natürlich auch auf One Direction gekommen. Auch wenn ich zu 1D’s Primetime genau deren Zielgruppe gewesen bin, war ich nie Fan. Als ich dann jedoch die Musik, vor allem die drei späteren Alben, angehört habe, musste ich mir eingestehen, dass wirklich viele gute Lieder dabei sind. Zu meinen Favourites gehören unter anderem Temporary Fix, No Control, Happily, Never Enough, Olivia, Love you Goodbye, If I could fly. Außerdem sind die Jungs einfach super bodenständig und sympathisch. Nachdem sich die Band 2015 aufgelöst hat (offiziell befinden sie noch in einer “Pause”), haben alle Mitglieder ihre Solokarriere verfolgt und auch diese sind absolut hörenswert. Louis Album Walls geht eher in die englische Rock-Pop-Richtung, Niall (Flicker und Heartbreak Weather) ist folk-pop mit viel Gitarre und Gefühl, Liam Payne und Zayn machen R’n’B/Pop. 

  • Favourites Louis Tomlinson: Miss you, Defenceless, Only the Brave
  • Favourites Niall Horan: Put a little Love on me, Flicker, too much to ask, this town
  • Favourites Liam Payne: Bedroom Floor, Familiar
  • Favourites Zayn: Better, Good Years 

9. YouTube-Workouts und Yoga 

Yogamatte, Laptop

So wie eigentlich alles in diesem Jahr, habe ich auch meinen Sport zuhause in meiner Wohnung gemacht. Ich habe dabei vor allem die Workouts von Chloe Ting für mich entdeckt. Zum Entspannen und Stressabbau liebe ich Yin-Yoga, ein langsamer Yoga-Stil, in dem die Posen mehrere Minuten lang gehalten werden. Dabei kannst du dein Bindegewebe gründlich dehnen und zu einem ruhigen Geist finden. 

10. Marshall Acton II

Marshall Lautsprecher

Die Marshall Boxen sind vor allem wegen ihrem Design ein echter Hingucker. Ich habe mich für die Box mit Alexa-Funktion entschieden. Es gibt keinen Tag, an dem meine Lautsprecher nicht im Einsatz sind. Sie sind praktisch, klingen gut und sehen dazu gut aus. 

11. Plattenspieler 

Plattenspieler

Im Keller habe ich einen Schatz gefunden: den alten Schallplattenspieler meiner Mutter. Auch wenn es ein bisschen gedauert hat, bis ich ihn zum Laufen bekommen habe, habe ich in diesem Jahr meine Liebe für Schallplatten entdeckt. Meine Schallplattensammlung ist zwar noch recht überschaubar, wächst aber nach und nach. 

12. Erstes Tattoo

2020 habe ich endlich das gemacht, was ich mir schon so lange vorgenommen hatte: Ich habe mir mein erstes (und auch gleich zweites) Tattoo stechen lassen. Damit kann ich einen weiteren Punkt meiner Bucket Liste abhaken. 

13. Social Media Detox 

Ich bin leider einer der Menschen, die ihr Handy fast ununterbrochen in der Hand haben und zwischen den Social Media Apps hin und her switchen. Deshalb habe ich mich im Sommer auf kalten Entzug gesetzt und beschlossen einen Social Media Detox zu machen: Sieben Tage lang kein Instagram, Twitter und Co. 

Das hat unglaublich gut getan und ist etwas, was ich unbedingt in diesem Jahr wiederholen möchte. Wie mein Selbstexperiment gelaufen ist, kannst du hier lesen:

Social Media Detox

14. Instax Kamera 

Polaroid Kamera

Jeder kennt sie – mindestens einer aus dem Freundeskreis hat sie: eine Polaroid-Kamera. Es ist ein anderes Gefühl Momente mit einer Sofortbildkamera festzuhalten, anstatt nur mit dem Handy draufzuhalten. Jedes Bild hat einen emotionalen Wert für mich und ist besonders.

15. Among us 

Vertraue niemandem! Among us ist DAS Spiel 2020 – Im Online-Mehrspieler-Spiel geht es darum, den „Imposter“ aufzudecken, der Ihre Crew auf einem Raumschiff unterwandert hat und nacheinander Ihre Mitspieler ausschaltet. Der Clou: Verdächtige werden per Abstimmung gewählt und dann aus dem Spiel geworfen. Das sorgt für nervenaufreibende Action und jede Menge Spielspaß. Among us ist das perfekte Spiel für den Lockdown Zuhause, denn jeder kann es gemütlich von Zuhause aus Spielen. 

Und wer lieber zuschaut, anstatt selbst zu spielen, empfehle ich die Let’s Plays von Corpse Husband und die Live-Streams von Sykkuno auf Twitch. 

16. Vegetarische Bratensoße

Jep… Ihr habt richtig gelesen. Vegetarische Bratensoße. Im Sommer 2019 habe ich im Sommer aufgehört Fleischprodukte zu essen. Seitdem bin ich leider immer der Gast, auf den bei der Essensplanung Rücksicht genommen werden muss. Und weil es bei meiner Familie zu besonderen Anlässen doch oft klassische Fleischgerichte mit Bratensoße gibt (wir sind immerhin Schwaben…), hat mein Bruder im Laufe der Zeit eine unglaublich leckere vegetarische Bratensoße perfektioniert. 

Selbstexperiment Vegetarisch

17. Serien

Erst wollte ich euch meine Lieblingsserie von diesem Jahr vorstellen – mich dann allerdings für eine Serie zu entscheiden, hat nicht funktioniert. Deshalb ist hier eine kurze Liste mit Serien, die ich 2020 geliebt habe: 

  • Downton Abbey (Historiendrama)
  • Please like me (Coming-of-Age)
  • New Girl (Comedy)
  • Brooklyn 99 (Comedy)
  • Euphoria (Teendrama)
  • Atypical (Coming-of-Age / Dramedy)
  • Meteor Garden (Romantik)
  • unorthodox (Drama)
  • Elite (Teendrama)
  • Der Tatortreiniger (Comedy)
  • Rick and Morty (Comedy)
  • Little fires everywhere (Drama)

18. Lofi Musik

Ein Mädchen sitzt an ihrem Schreibtisch, trägt Kopfhörer und lernt. Der Lo-Fi Sound hört sich zerkratzt und gedämpft an – eben wie auf einer alten Schallplatte. Alles knackt, knistert, rauscht und klingt irgendwie retro. Das Lo-Fi Youtube-Radio „lofi hip hop radio – beats to relax/study to“ ist 24/7 live. Das Besondere ist, dass Lo-Fi nicht unbedingt zum aktiv Hinhören gedacht ist, sondern um sie im Hintergrund laufen zu lassen. Es gibt Versionen mit Beats zum relaxen, oder zum Lernen. Das Lofi-Radio ist das Jahr über viel im Hintergrund gelaufen, sei es beim Arbeiten, Aufstehen oder Einschlafen. 

19. isbackontrack

Meinen Blog habe ich 2019 gegründet und ich bin sehr glücklich darüber, wie er sich 2020 entwickelt hat. Auch wenn nicht immer regelmäßig Blogposts erschienen sind, hat mich mein Blog über das ganze Jahr begleitet. An dieser Stelle: Vielen lieben Dank an euch! 

20. Freunde und Familie

Nicht zuletzt ist uns allen in diesem Jahr vor Augen gehalten worden, wie wichtig Freunde und Familie sind. Und auch, wenn wir den Kontakt auf das nötigste beschränken mussten, habe ich das Gefühl, dass die Beziehungen zu ein paar Menschen dadurch nur noch stärker geworden ist. 


20 Dinge, die 2020 besser gemacht haben

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.